DIE 10 HÄUFIGSTEN ERNÄHRUNGSIRRTÜMER 3: Rohes Gemüse ist schwer verdaulich

Wenn Sie Frischkost im Rahmen einer vitalstoffreichen Vollwertkost nicht vertragen, ist dies ein wunderbarer Hinweis darauf, dass Sie in der übrigen Kost Fehler machen. So kann man die Verträglichkeit der Frischkost als Test für die Richtigkeit einer Kostform ansehen. Die Verweildauer von Rohem ist wesentlich kürzer als von Erhitztem, der Verdauungsapparat wird weniger belastet beim Verzehr von Rohkost, da diese einen größeren Reichtum an Vitalstoffen besitzt.

Quelle: Dr. med. M. O. Bruker, Ärztlicher Rat aus ganzheitlicher Sicht, emu-verlag

DIE 10 HÄUGISTEN ERNÄHRUNGIRRTÜMER 2: Milch macht müde Männer munter – Milch als Calciumquelle

Aus Gründen der Calciumzufuhr ist Milch überhaupt nicht notwendig, da pflanzliche Lebensmittel ausreichend Calcium enthalten. Außerdem spielt beim Calcium die Verwertbarkeit eine Rolle, die davon abhängig ist, ob zugleich auch genügend Vitamin D vorhanden ist. Durch zu viel tierisches Eiweiß werden muntere Männer eher müde und mit der Zeit vielleicht auch krank. Vitamin D wird durch das Sonnenlicht aufgenommen, so dass man sich täglich eine Weile draußen aufhalten sollte für sogenannte Luft- oder Sonnenbäder. Auch das diffuse Licht bei  Wolken oder einer Dunstglocke enthält noch ultraviolette Strahlen.

Bei richtiger Ernährung (vitalstoffreiche Vollwertkost) wird der Bedarf an Vitamin D gedeckt, also entweder durch ultraviolette Bestrahlung der Haut oder durch ultraviolette Bestrahlung bestimmter Lebensmittel (Vitamin D ist bestrahltes Ergosterin) oder Nahrung, die naturbelassene Fette enthält (Vitamin D gehört zu den fettlöslichen Vitaminen).

Milch kann als Vorzugsmilch getrunken werden, sie ist nicht bearbeitet, dies setzt voraus, dass bestimmte Erkrankungen nicht vorliegen. Man sollte eigentlich nicht sagen, dass pasteurisierte und homogenisierte Milch schädlich sind. Nicht nützlich ist nicht identisch mit schädlich. Wenn jemand ab und zu Weißbrot isst, kann man dies nicht als schädlich bezeichnen, denn dies reicht nicht aus, um eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit zu bekommen, wenn der Bedarf an Vitalstoffen durch den Verzehr von Vollkorngerichten ausgeglichen ist. Trotzdem kann man Weißbrot als nicht nützlich bezeichnen.

So, wie die Milch heute verarbeitet ist, nämlich homogenisiert oder pasteurisiert, ist sie denaturiert. Beim Pasteurisieren wird die Milch bei 71 bis 74°C 40 Sekunden lang erhitzt. Es gibt ein zweites Verfahren (Hocherhitzung) mit 85 bis 90°C, wenige Sekunden. Sterilmilch wird erhitzt, in Flaschen abgefüllt und 10 bis 20 Minuten lang auf 110 bis 140°C erhitzt. Beim Homogenisieren wird die Milch unter Druck von 250 Atmosphären durch Düsen gepresst, damit die Fettkügelchen zerplatzen und die Milch nicht mehr aufrahmt. Bei der H-Milch steht das H für „haltbar“. Die Milch wird mehrere Sekunden auf ca. 150°C erhitzt. Dabei werden nachweislich Vitamine zerstört und das Eiweiß denaturiert. H-Milch und Sterilmilch sind absolut abzulehnen.

Quelle: Dr. med. M. O. Bruker, Der Murks mit der Milch, emu-verlag